Viele Helfer der freien Jugendherberge in Mühlhausen/Thüringen

Danke

an die vielen Leuten, die dem AntoniQ auf dei Füße geholfen haben!

Dank an alle Helfer und Unterstützer des AntoniQ - an:

  • Volker Herold, der Lebensgefährte unserer Kirsti, der Hauswirtschafterin - der immer wieder in seiner Freizeit einfach so mal mit anpackt...
  • Ana Ferraina, die in den letzten vier Jahren ihrer beruflich aktiven Zeit hier immer weit mehr gegeben hat, als sie hätte müssen, und mit ihrem professionellen Kundenumgang den AntoniQ viele Freunde gemacht hat,
  • Gizela, Waltraud, Cindy und Bärbel, die immer nur erscheinen, wenn niemand da ist, und dann gründlich und schnell die Häuser putzen,
  • unsere Nachbarn, weil sie sich nie ärgern, wenn es nachts aus der Kirche mal etwas länger lauter tönt, sondern im Gegenteil immer wieder ihre Freude ausdrücken, dass hier was schönes geschieht,
  • Karsten Melle, der in seinem Praktikum und in seiner Zeit als Mitarbeiter weit mehr als das geforderte zum Gelingen des AntoniQ beigetragen hat,
  • Raffaele Ferraina, der bei uns drei Jahre lang kulinarische Standards gesetzt hat,
  • Die vielen fremd- und freigeschriebenen freireisenden Gesellinen und Gesellen, die bei ihren Herbsttreffen hier den großen Zuber inspiriert, besorgt und gestaltet haben, und auch sonst das AntoniQ immer mehr verschönert als verschlissen haben,
  • Frau Kaiser vom Stadtarchiv, die uns die Holzschnitzer-Reliefs zu Thomas Müntzer zum Aushang in der Antoniuskapelle langfristig überlassen hat,
  • Familie Füchs und Familie Müller, der uns schon so manch schönen Gegenstand aus ihren Beständen geschenkt haben,
  • Michael Lange, der uns ein wunderschönes Bleiglasfenster für die Tür zwischen Haus Knorr und Kirche geschaffen hat,
  • Carolin Birkenfeld, die in ihrem freiwilligen sozialen Jahr in der Denkmalpflege ein ganzes Jahr lang nicht nur eine Menge mitgebaut hat, sondern auch durch ihre fröhliche Art zur Atmosphäre des AntoniQ beigetragen hat,
  • Maria Jung, die hier im freiwilligen sozialen Jahr reichlich mitgeholfen hat und uns auch danach noch immer wieder helfend zur Stelle ist,
  • Das Team von YFU, dass uns nach eingehender Besichtigung und Vergleich zahlreicher anderer Gruppenhäuser als einen von zwei Hauptstandorten beigetragen hat und damit den Grundstein für mittlerweile 13 Wochen Dauerbetrieb in jedem Jahr gelegt hat,
  • Herrn Wiesemann, nebst Kollegen, der uns für den thüringischen Denkmalschutzpreis empfohlen hat,
  • Katharina, die hier ein freiwilliges Jahr in der Denkmalpflege absolviert  hat und Tag für Tag unermüdlich zumeist im Männerhaus renovierte, restaurierte, sanierte, forschte und jetzt von Lehm die Nase voll hat...
  • Jens von der Jugendbauhütte Thüringen in Mühlhausen, der Katharinas Stelle hier eingerichtet hat und mir auch sonst stets gewogen ist,
  • Unserem Mitarbeiter Ronald, der sich nicht nur kräftig einbringt sondern auch sein täglich Brot mit Joschi teilt,
  • Bernhard Ohnesorge, Steffi, Albert, Peter und all die anderen vom 3K-Theater, die mir zur Eröffnungsfeier die komplette Bühnen- und Beleuchtungsanlage bereitgestellt haben und sogar schon für Gruppen eigene Aufführungstermine angesetzt haben,
  • Arved, Andreas, Siegbert und Nadine und alle anderen von der Bauhütte, die weit mehr für mich und AntoniQ mehr tun, als sie laut Architektenvertrag tun müssten,