Tiere in der freien Jugendherberge in Mühlhausen/Thüringen

Unsere und Ihre Tiere

von Vierbeinern und Zweiflüglern,
von Ihren und unseren Tieren

Tiere - Balsam für die Menschenseele:

Besonders Familien fragen häufig, ob sie Tiere mitbringen dürfen. Ja, sie dürfen. Und wir berechnen auch keinen Extrapreis für Hund, wie es in vielen Hotels üblich ist. Und auch das Kaninchen und Meerschweinchen, wenn es seinen Stall mitbringt, ist hier gerne willkommen.

Für Hunde gilt aber: Sie dürfen unsere eigenen Tiere und eventuell die andere Gruppe nicht beißen, jagen oder erschrecken. Deshalb gilt: Hunde bleiben im Gelände an der Leine!

Und hier kommen unsere Tiere dran:

Tiere gehörten früher auch in der Stadt zu jedem Anwesen. Auch zum Antoniushospital. Schweine, Hühner und vielleicht eine Kuh? Wir wissen es nicht.

Aber auch heute gibt es wieder welche!

Zur Freude, Entspannung, Erheiterung und manchmal auch Tröstung unserer Gäste gibt es:

Unsere beiden Shetland-Ponies Odysseus und Yuri, geboren in den Nähe von Aurich und im Falle Yuris von edlem Geblüt, er heißt nämlich richtig "Yuri van de Sanjesreed"!

Ponies im Seminarhaus AntoniQ in Mühlhausen

Kaninchengehege in der freien Jugendherberge AntoniQ in Mühlhausen

In diesem Gehege leben unsere Kaninchen und dürfen buddeln, so viel sie wollen. Sie heißen Dany, Punky und alle anderen heißen Hinz und Kunz. Sie sind besonders glücklich, wenn es aus unserer Küche Gemüse- und frische Salatabfälle gibt. Und im Herbst, wenn gelbe Blätter fallen - die werden eines nach dem anderen weggemümmelt.

Eine kleine Hühnerschar darf sich frei im Gelände bewegen. Da gibt's überall was zu picken, und wo unsere Küche ist, wissen sie auch sehr genau... Da lieben sie z.B. die Krümel, wenn wir frisches Brot aufgeschnitten haben.

Hahn in der Gruppenunterkunft AntoniQ in Mühlhausen

Die Katze im Seminarhaus AntoniQ in Mühlhausen

Eine Katze darf natürlich auch nicht fehlen. Sie heißt Yuna und ist ungefähr so alt wie das AntoniQ selbst. Im Sommer ist sie meistens in den leerstehenden Häusern unterwegs und liegt dort gerne direkt unter dem warmen Dach auf den Balken herum. Dann kommt sie nur zum Fressen oder zur Begrüßung der Gäste vorbei. Im Winter liegt sie meist faul auf unserem Sofa herum, in der Nähe der Heizung.

Nur mit viel Glück werden Sie die Igelfamilie zu sehen bekommen, die immer mal im Garten auftaucht, den Steinmarder, der leider mitunter im Kirchendachstuhl unterwegs ist, oder ein Mäuschen, das Yuna noch nicht entdeckt hat...

Igelkinder im Seminarhaus AntoniQ in Mühlhausen